Linie Magenta
Eckhart

| Der Forschungskreis

Dieser Forschungskreis, der sich im Abstand von zwei bis drei Monaten zu Wochenendseminaren trifft, ist ein freies Gesprächsforum für alle, die an der phänomenologischen Befragung der subjektiven sowie lebensweltlich-kulturellen Gegebenheiten interessiert sind. Aufbauend auf der von Michel Henry (1922-2002) gegründeten Lebensphänomenologie sollen diese Forschungstreffen wissenschaftlichen und praktischen Vertiefungen dienen, um sie auf alle Disziplinen und Bereiche unseres Lebens beziehen zu können.
Die Teilnehmer kommen daher aus den unterschiedlichsten Berufen, um gemeinsam die Wirklichkeit wie die - heute bedrohten - Perspektiven einer "Welt für das Leben" zu diskutieren.  Aus dieser Aktivität gehen ebenfalls Publikationsprojekte hervor, die zum Teil ihren Niederschlag in der Buchreihe „Seele, Existenz und Leben“  finden (Verlag Karl Alber, Freiburg i. Br.).

  Ce groupe de recherche se réunit tous les deux ou trois mois pour offrir un forum de discussion à tous ceux qui s’intéressent à l’interrogation des données subjectives et culturelles de notre vie. Basé sur la Phénoménologie de la vie fondée par Michel Henry (1922-2002), ce groupe de recherche réalise donc une application des études sur la vie phénoménologique à toutes les disciplines et domaines de notre “monde-de-la-vie”. Les participants se récrutent de toutes les professions et sciences pour mieux cerner les dangers et solutions possibles concernant notre culture présente et future. De cette activité émanent également des projets de publication qui trouvent, en partie, leur réalisation dans la collection “Seele, Existenz und Leben” (chez Éditions Karl Alber, Fribourg-en-Brisgau).

|Kontakt

Rolf Kühn, Dr. phil. Paris-Sorbonne,  zahlreiche Veröffentlichungen im Forschungsbereich Phänomenologie, psychologische Anthropologie, Religions- und Kulturphilosophie; Univ.-Dozent in Wien, Beirut, Nizza, Lissabon, Louvain-la-Neuve (Chaire Cardinal Mercier 2009) und Freiburg i. Br.

 

 

 

 

Michel Henry:  Radikale Religionsphänomenologie

Beiträge 1943-2001

Übersetzt aus dem Französischen von Rolf Kühn ca. 368 Seiten, Gebunden €[D] 48,- ISBN: 978-3-495-48746-4

Michel Henry Sebastian Knöpker: Michel Henry – Eine Einführung; mit einem Beitrag von Rolf Kühn über Michel Henrys Romanwerk,

Verlag onomato, Düsseldorf, 2013, 220 Seiten, 12.90 €

Leben Kühn Rolf Kühn – Leben. Eine Besinnung. Eine Meditation über die elementaren Aspekte des Lebens.

2. Aufl. 2012, 136 Seiten, €[D] 19,- ISBN: 978-3-495-48112-7

| Aktuelle Veranstaltungen

11.-12. März | Michel Henry - Einführung | Berlin

Institut für Existenzanalyse und Lebensphänomenologie, Lietzenburger Straße 39, (Freitag 16.00-19.00 und Samstag 10.00-17.00 Uhr)

______________________________________________

1.- 2. April | Sigmund Freud et la psychanalyse – au-delà du principe de plaisir Chambéry

Hôpital Bassens (CHS) / Chambéry, thème général en 2016: „Ecoles thérapeutiques“, (Vendredi 18h00 à 21h00 et Samedi 9h00 à 14h00), Renseignements par Dr Catherine d’Aranda: fratolosocapi@wanadoo.fr

______________________________________________

9. - 10. April 2016 | Nürnberg |  Philosophie der Musik

Anmeldung bei: Christa Blanke, Gestalttherapeutin Frankenstr. 1 91207 Lauf a. d. Pegnitz Tel. 09123 – 7292 E-Mail: christa.blanke@lauf.de

______________________________________________

16. April | Levinas – Phänomenologie der Andersheit

C.G. Jung-Gesellschaft | Kartäuserwall 24b, 50678 Köln, Telefon: 0221/3101438, jung.gesellschaft@netcologne.de

______________________________________________

1.-3. Juli | Das Unbewusste in Psychoanalyse und Phänomenologie | Arbeitskreis für Analytische Psychologie und Philosophie | Burg Wahrberg 

Das Verhältnis von Psychoanalyse und Phänomenologie war lange Zeit vom Bild einer grundlegenden Verschiedenheit geprägt. Behaupteten die Phänomenologen die Vorrangstellung des in der phänomenologischen Apperzeption unmittelbar Gegebenen, so misstrauten Psychoanalytiker gerade dieser Gegebenheit und suchten nach den „dahinterliegenden“ wahren und das heißt unbewussten Determinanten des subjektiven Erlebens. Das Seminar wird anhand der Konzeptualisierungen des Unbewussten bedeutsame Stationen der Begegnung zwischen Psychoanalyse und Phänomenologie nachvollziehen.